Schleichwerbung bei Instagram: Durch welche Infos wird ein Post zur kennzeichnungspflichtigen Werbung?

Wenn auf einer Plattform, wie Instagram, aber auch Facebook oder YouTube durch ein Influencer Produktwerbung gemacht wird, muss die Werbung auch als solche erkennbar sein. Anderenfalls ist es unzulässige Schleichwerbung.

Ab welchem Umfang und unter Berücksichtigung welcher Faktoren Posts bspw. bei Instagram als Werbung einzuordnen sind, haben wir in diesem Beitrag besprochen.

Da es mittlerweile immer mehr Rechtsprechung zu dieser Thematik gibt, geht es in diesem Beitrag um die Frage, woran eigentlich die Rechtsprechung den Begriff der Werbung bei Instagram festmacht. Hier kristallisiert sich ganz klar ein Rechtsprechungstrend heraus:

Verlinkung zum Hersteller ist verräterisch

Nach unserem Eindruck wertet die Rechtsprechung Posts bei Instagram dann als Werbung, wenn über den Hashtag oder in sonstiger Form auf die Homepage des Herstellers verlinkt wird. In der Regel durch ein @... oder #... wird bei einer Werbung auf die Homepage des jeweiligen Unternehmens weitergeleitet, so bspw. LG Hagen (Az.: 23 O 45/17 wie auch 23 O 30/17) sowie OLG Celle (Az.: 13 U 53/17).

Jedoch kann natürlich auch der Inhalt des Textes, wenn dieser zu anpreisend ist, für sich genommen, schon Werbung verdeutlichen. In der Entscheidung des OLG Celle kamen Hashtags hinzu, die ebenfalls aus der Werbung stammen, wie nämlich #blackfriday, #shopping, #rabatt, #vierzigprozent. Allein durch die Hashtags wird somit verdeutlicht, dass es sich eigentlich um eine Verkaufsförderung und damit Werbung handelt.

Bei einem direkten Link auf die Homepage des Herstellers oder Kaufangebot dürfte dann an der Werbung auch kein Zweifel mehr bestehen.

Die Rechtsprechung ist auch nachvollziehbar:

Warum sollte ein „privater“ Influencer ohne Not proaktiv auf einen Hersteller verlinken oder Hashtags verwenden, wie sie in der Werbung üblich sind?

Wir beraten Sie konkret.

Stand: 27.03.2018

Es berät Sie: Rechtsanwalt Johannes Richard und Rechtsanwalt Andreas Kempcke

Home

Kontakt

zu den Favoriten hinzufügen

Abmahnungen

Abmahnung
erhalten?

Abmahnungen
Rufen Sie einfach an
Schutzpaket Internetshop

Schutzpaket für eBay, Amazon und Internetshop

Shopberatung
Jetzt Angebot anfordern


Lizenzero

Beratung?

Wir machen das.



Informationen für Sie auf 2.780  Seiten - neuster Beitrag:  19.08.2019

Wir beraten Sie bei einer Abmahnung. Mehr erfahren …
Mit uns verkaufen Sie rechtssicher über eBay, Amazon, Internetshop. Mehr erfahren …

Aktuell informiert bleiben über Facebook

Beratung? Wir machen das.

Tel: 0381.260 567-30 · Fax: 0381.260 567-33
E-Mail: rostock--an--internetrecht-rostock--punkt--de

Rechtsanwalt Johannes Richard, Rechtsanwältin Elisabeth Vogt und Rechtsanwalt Andreas Kempcke (v.l.n.r)

Kein Wartezimmer - keine Wartezeit - Beratung sofort - Rufen Sie einfach an!

Gerne können Sie auf diesen Beitrag verlinken. Beachten Sie bitte unsere Link-Policy

Der Link auf diese Seite lautet:

Rechtsanwälte Internetrecht Rostock
Wir lösen
Ihr Problem
Kurzfristige
Beratung durch
Fachanwälte
Einfach anrufen,
wir machen das!
0381 - 260 567 33
Rufen Sie einfach an.
Wir beraten Sie sofort!
Unsere Gegnerliste
Ihre Abmahner?
Rubriken
Unsere Seite mit Google durchsuchen
Internetrecht Rostock
E-Mail
Rechtsberatung

Neuster Beitrag:

Impressum

Diese Seite teilen

Wir beraten Sie bei einer Abmahnung. Mehr erfahren …
Mit uns verkaufen Sie rechtssicher über eBay, Amazon, Internetshop. Mehr erfahren …

Aktuell informiert bleiben über Facebook

Kein Wartezimmer - keine Wartezeit - Beratung sofort - Rufen Sie einfach an!