abmahnung-ktm-ag

Abmahnung von der KTM AG

Wir kennen den Abmahner und haben bereits beraten bzw. vertreten.

Abmahnung erhalten? Rufen Sie einfach an, wir beraten Sie sofort!

“Rufen Sie einfach an.” Wie funktioniert das?

Über 20 gute Gründe, warum Sie sich bei einer Abmahnung beraten lassen sollten…


Auch Sie haben eine Abmahnung von der KTM AG erhalten?


Sie sollen eine Unterlassungserklärung mit einer Vertragsstrafe unterschreiben sowie Abmahnkosten erstatten, und das alles innerhalb weniger Tage?


Sie möchten sich vorher mit einem Rechtsanwalt beraten, am besten mit einem Spezialisten?
Dann rufen Sie uns doch einfach an!

Als Experten stehen wir Ihnen bundesweit kurzfristig für eine Beratung zu allen Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Abmahnung zur Verfügung. Wenn Sie eine Beratung durch uns wünschen, besprechen wir mit Ihnen zunächst telefonisch unverbindlich den Inhalt und Ablauf einer telefonischen Beratung und nennen Ihnen unser Beratungshonorar. Sobald uns Ihre Abmahnung vorliegt, prüfen wir den Sachverhalt und rufen Sie kurzfristig zurück. Sie erhalten von uns im Rahmen unserer Beratung eine konkrete Einschätzung zur Rechtslage und zu den verschiedenen Handlungsmöglichkeiten. Nach unserer Erfahrung sind Unterlassungserklärungen häufig zu weit gefasst und Abmahnkosten zu hoch angesetzt. Selbstverständlich sprechen wir konkrete Handlungsempfehlungen aus.

Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Erfahrung aus einer Vielzahl von Beratungen in Abmahnverfahren.

Wir beraten Sie. Schnell und unkompliziert.

Unsere Informationen zur Abmahnung von der KTM AG

Abmahner:KTM AG, Mattighofen, Österreich

Rechtsanwälte des Abmahners:Ihr Anwalt 24 Rechtsanwalt AG, ZIERHUT * IP

Branche: Zubehör für KTM Motorräder, zb: für Ölwechsel, Brems- und Kupplungshebel

Vorwurf der Abmahnung: Verletzung der Marke “KTM” bei dem Angebot von Zubehör für KTM Motorräder

Gerügter Verstoß bei: Internetangebot, eBay , Kleinanzeigen.de

Streitwert / geltend gemachte Kosten: 300.000€ / 4.120,50 €

Anmerkung:

Uns liegen mehrere Abmahnungen vor.

Gemäß § 24 Abs. 1 Nr. 3 Markengesetz darf eine Marke in einem Angebot genutzt werden, um auf Zubehör für einen Markenhersteller zu verweisen.

Es gibt jedoch 2 Aspekte, die zu beachten sind: Zum einen darf die Marke nur dann benutzt werden, wenn die Nutzung der Marke für die Bezeichnung des Zubehörs zwingend notwendig ist. Dies ist z.B. nicht der Fall, wenn ein Produkt angeboten wird, dass nicht nur ausschließlich für dieses Markenprodukt verwendet werden kann.

Zum anderen muss sich ganz grundsätzlich aus der Artikelbeschreibung ergeben, dass es sich nicht um ein Originalprodukt des Herstellers handelt. Dieser Aspekt ist Gegenstand der Abmahnung: Wenn ein Produkt angeboten wird mit „KTM“ und dann Spiegel, Ölfilter etc., wird markenrechtlich angenommen, dass KTM auch der Hersteller ist. Dies hat dann eine Markenrechtsverletzung zur Folge. Bei Zubehör für ein Markenprodukt muss dies in der Artikelüberschrift und dem Text deutlich gemacht werden z.B. durch die Formulierung „passend für“ (Marke).

Stand:11/2023

Wir beraten als Fachanwälte täglich Abgemahnte wie Sie und verfügen daher über Erfahrung aus
tausenden von Abmahnverfahren. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Beratungspraxis.

Auch Sie wünschen eine konkrete Beratung?

Dann rufen Sie uns doch einfach an: 0381-260 567 30

Wir beraten Sie bundesweit auch kurzfristig telefonisch.

Wir beraten Sie. Schnell und unkompliziert.

Sie werden gut beraten durch: Rechtsanwalt Johannes Richard und Rechtsanwalt Andreas Kempcke, Rostock